ber mich


Nachdem ich die Hufe meines Pferdes, dass eigentlich schon immer Barhuf gelaufen ist, einige Male von einem Hufschmied bearbeiten lassen habe und ich es danach immer fr ca. zwei Wochen nicht mehr vernnftig im Gelnde reiten konnte, weil ihm jedes Steinchen auf den hufig geschotterten Waldwegen rund um Wolfsburg (Niedersachsen) Schmerzen bereitete, habe ich beschlossen mich selbst um seine Hufe zu kmmern.

Ich fing also an mich ber verschiedene Methoden der Hufpflege zu informieren und stie hierbei auf den Amerikaner Pete Ramey. Ich las alles was ich von ihm finden konnte und wandte das erlangte Wissen bei meinem Pferd an. Schon nach relativ kurzer Zeit lief Eik im Gelnde problemlos und das obwohl ich eigentlich nur einen Bruchteil von dem gemacht habe, was frher an seinen Hufen gemacht wurde.

Viele der Artikel von Pete Ramey habe ich bereits bersetzt und hier verffentlicht. Selbst wenn man nicht vor hat sich als Hufbearbeiter zu versuchen, kann ich diese Artikel nur empfehlen, da sie viele interessante und sehr logische Anstze zum Thema Huf und deren Bearbeitung enthalten. Ich hatte beim Lesen nicht nur einmal einen AHA-Effekt.

Um das ganze Wissen, das ich mir selbst angeeignet habe, noch mehr zu festigen und auch um noch mehr ber Haltung, Ernhrung und Beurteilung von Pferden zu lernen, habe ich schlielich eine Ausbildung zum Hufpfleger nach Natural Hoof Care am Barhufinstitut von Detlev Urban begonnen und mit Bestehen der Abschlussprfung erfolgreich abgeschlossen.

Kommentare