Hufrisse / Hufspalten

bersetzung des Artikels "Wall Cracks" von Pete Ramey


Die meisten Risse in der Hufwand sind vorhanden, weil die Hufwnde nicht richtig am Hufbein und den seitlichen Knorpeln befestigt sind. Die Hufwnde sind einfach nicht stark genug, um dem Aufschlag ohne die Untersttzung einer gut verbundenen, gesunden epidermalen und dermalen Blttchenschicht zu widerstehen. Sobald kompetente Hufpflege beginnt, werden dem Pferd ab sofort gut verbundene Hufwnde wachsen. Du wirst blicherweise ein engeres, kompakteres Wachstum sehen, das am Kronrand beginnt und sich dann zum Boden bewegt. Die zuvor verbogenen oder "glockenfrmigen" Hufwnde werden durch gerade Wnde ersetzt werden, die sich nicht nach auen verbiegen, wenn sie sich dem Boden nhern, und die Risse werden mit dem neuen und verbesserten Wandwachstum geradewegs herauswachsen.

Mustangroll bei einer Wildpferdstute

Alles was du brauchst um ca. 90% aller Hufrisse herauswachsen zu lassen, ist das routinemige Trimmen einer Mustangroll, wie sie sich diese Wildpferdstute selbst getrimmt hat.

Die "Wunderwaffe" um die meisten Hufrisse herauswachsen zu lassen ist ganz einfach eine gut geformte Mustangroll (eine Schrge oder eine abgeschrgte Kante um die Auengrenzen der ueren Hufwand herum) und genug Zeit um sie herauswachsen zu lassen. Um Hufrisse zu besprechen, mssen wir uns wirklich nur auf die Ausnahmen hiervon konzentrieren, auf die Dinge die diesem einfachen Prozess im Weg stehen knnen.

Hier sind sie:

Ernhrung

Im Brennpunkt von fast jeder verbogenen oder getrennten Wand steht die Ernhrung des Pferdes. Manchmal ist das Resultat hiervon eine tiefe, hssliche Furche an der Stelle wo die weie Linie sein sollte. Manchmal jedoch ist diese Furche mit lamellarem Gewebe (Keratinzellen die zwischen der dermalen und der epidermalen Blttchenschicht liegen) gefllt und die weie Linie kann auf Bodenhhe absolut normal aussehen. So oder so, die Hufwand wird sich nach auen verbiegen, wenn sie sich dem Erdboden nhert. Lege eine gerade Kante senkrecht an die Hufwand, berall um den Huf herum, und wenn die Kante die Wand nicht von oben bis unten berhrt, ist eine Trennung von P3 und/oder der seitlichen Knorpel vorhanden.

Andere Zeichen dafr, dass die Ernhrung gegen dich arbeitet, sind Reihen von Riffeln und oder rote Streifen die sich nacheinander entlang der ueren Hufwand aufreihen. Jede Entzndung oder nderung kann einen Riffel oder roten Streifen auf der Hufwand bilden, aber wenn du durchgngige Folgen von ihnen siehst kannst du normalerweise sicher davon ausgehen, dass sich das Pferd in einem stndigen Zustand von Fehlernhrung befindet. Fettleibige Pferde, untergewichtige Pferde, Haut- oder Haarprobleme... Alles Produkte von unangemessener Ernhrung, die fast immer mit Hufproblemen einhergehen. Das ist kein Zufall, die Nahrung ernhrt zwar nicht nur die Hufe, aber die Haut (die Hufwand ist buchstblich Haut) ist die erste Sache, die der Krper beraubt und hungern lsst, wenn er angesichts einer Ernhrungsnotlage oder Ernhrungskrankheit versucht, die wichtigeren Organe zu schtzen. Die Hufe sind ungelogen unser bestes Fenster in die Gesundheit des gesamten Pferdes, und umgekehrt sind sie die erste Sache, die im Angesicht von Problemen, merklich Schaden nimmt. Es ist entscheidend, dass Pferdebesitzer das verstehen, denn wenn Ernhrungsprobleme die Hufe beeinflussen, beeintrchtigen sie auch Energiereserven, Kondition, Erholung, Leistung, Verhalten, Immunsystem, Knochendichte, Heilung... Die gesamte Gesundheit und das Wohlbefinden des Pferdes.

Wenn die Ernhrung permanent die Blttchenschicht schwcht, wird es dir niemals vollstndig gelingen gut verbundene Hufwnde wachsen zu lassen und somit werden auch die Risse in den Wnden widerspenstig bleiben. Normalerweise ist ein berfluss an Kohlenhydraten die Ursache (oder besser noch, das Pferd bekommt nicht genug Bewegung um den Zucker den es zu sich nimmt zu verbrennen). Die Krner / das Futter, dass wir gelehrt wurden anzubieten, besteht normalerweise zu ber 60% aus Zucker. Eine gepflegte Weide kann bis ber 30% schwanken, dasselbe gilt fr unser Heu (siehe hierzu www.safergrass.org). Von einem natrlichen Standpunkt betrachtet reduzieren wir nicht nur die Bewegung der gefangenen Pferde, sondern wir baden sie fast immer in einem berfluss von Zucker. Der Krper erhht die Insulinlevel, um mit diesem berschuss zurechtzukommen und die hohen Insulinlevel zerstren die Blttchenschicht. [Asplin K.E., et al., Induction of Laminitis by Prolonged Hyperinsulinaemia... , The Veterinary Journal (2007) doi: 10.1016/ j.tvjl.2007.07.003] (Die meiner Meinung nach wichtigste wissenschaftliche Verffentlichung des Jahrhunderts ber Hufrehe.)

Zustzlich kann ein Mangel an Mineralien in der Ernhrung des Pferdes, oder noch schlimmer, ein berschuss von gewissen Mineralien bestndig die Blttchenschicht schwchen. Bei den hartnckigsten Fllen knnten Bluttests und/oder Futtertests notwendig sein. Das kann sehr kompliziert oder sehr einfach werden, das hngt von der Situation ab. Ich hatte 3 Weiden in meinem Kundenkreis, auf denen ich keinen Huf wachsen lassen konnte. Schlielich testete ich das Gras und fand heraus, dass es kein Kupfer und kein Zink in der Welt dieser Pferde gab. Beide sind dafr bekannt, dass sie wichtig fr die Bekmpfung von Entzndungen und fr die Haut (nochmal, sprich Hufe) sind. Ich whlte ein kommerzielles Mineralergnzungsmittel mit hohem Kupfer- und Zinkanteil und erhielt sofort gut verbundene Wnde. Ich werde dir die Marke nicht nennen, das gleiche Ergnzungsmittel knnte auf deiner Weide ganz falsch sein, du musst es testen!

Diese einfache Lsung funktionierte. Manchmal ist eine Fressbremse oder eine Erhhung der Arbeit alles was man machen muss. Aber manchmal brauchst du einen Ernhrungsberater fr Pferde, der dich mit radikalen Ernhrungsumstellungen weiter bringt. Ob ich das fr jedes Pferd mache? Nein, aber es ist das Erste was ich versuche, wenn ich merke, dass ich mich bei der Wandverbindung eines Pferdes im Kreis drehe (oder wenn ich "die unheilverkndenden Warnungen" sehe, die mich damit anfangen lassen) und es hat sich ausgezahlt.

Huf mit Riffeln und Furchen Huf mit starke Wandverbindungen

"Die unheilverkndenden Warnungen" (Wortspiel beabsichtigt)

Riffel, Furchen und rote Streifen aufgereiht entlang der Hufwand. Wandverbiegungen oder nach auen gerichtete Abweichungen. Grnde fr echte Panik, wenn du das bei deinem Pferd siehst. Beachte ebenfalls das herausgebrochene Stck auf Bodenhhe beim Pferd auf dem linken Foto. Der Anfang davon ist parallel zu den Wachstumslinien. Jedesmal wenn du einen Riss siehst der parallel zu den Wachstumslinien verluft, ist es entweder ein altes Abszess, dass am Kronrand durchgebrochen ist, oder ein Schlag der am Kronrand aufgetroffen ist. So oder so, der Riss wchst den gesamten Weg von oben nach unten heraus und wird evtl. wegbrechen, wie es bei dem Fall oben offensichtlich passiert ist.

Bearbeitungsintervalle

Wenn Wnde zu lang werden sollen sie sich verbiegen. Das ist ein wichtiger Verteidigungsmechanismus bei der Arbeit. Die Alternative wren vernachlssigte Pferde, die auf Stelzen herumlaufen und sich ihre Beine brechen. In den meisten Umgebungen ist es an der Zeit fr eine Hufbearbeitung, wenn die Wand mehr als einen 1/4 inch ber die verhornte Sohlenebene heraussteht und/oder BEVOR irgendeine zustzliche Verbiegung oder Trennung eintritt. Wenn du versuchst verbogene Wnde herauswachsen zu lassen und damit einhergehend Hufrisse, ist das besonders wichtig. Wenn die Wand gut verbunden und intakt ist, ist sie sehr stark, aber eine geschwchte Situation ist sehr nachtragend was Vernachlssigung angeht. Sogar ein Vierwochenintervall kann bei den schlimmsten Fllen zu lang sein und ein zu lang werden des Hufs oder eine Trennung zwischen den Hufschmiedterminen zu ermglichen, wird bestenfalls zu einer "drei Schritte vorwrts, zwei Schritte zurck" Entwicklung fhren.

Periphere Belastung

Die Hufwand war nie dafr gedacht, das Gewicht des Pferdes allein zu tragen. Die Blttchenschicht ist stark, aber bei einem im Randbereich belasteten Huf, hngt die gesamt Aufschlagskraft buchstblich an dieser Lamellenverbindung. Sie ist einfach nicht stark genug dafr, das war sie nie. Die Sohle, die Eckstreben und die Wnde sollen zusammenarbeiten, um das Pferd zu untersttzen.

Jede Bearbeitungs- oder Beschlagsmethode, die eine periphere Belastung forciert wird das Wachstum von gut verbundenen Wnden vllig verhindern. Harte Worte aber vollkommen wahr.

Es ist tatschlich meine feste berzeugung, dass die Sohle dafr vorgesehen ist, die primre vertikale Untersttzung des Pferdes zu sein. Die Sohle wchst und gedeiht am besten unter konstanter Be- und Entlastung, aber verabscheut, wie jedes Gewebe, konstanten Druck, deshalb glaube ich nicht, dass es mglich ist, dass dies bei einer Beschlagsmethode gilt. Unvernderlicher Druck beliebiger Strke, der imstande ist wirklich zu untersttzen, wird die Lederhaut der Sohle beschdigen. Deshalb bin ich berzeugt, dass eine Barhufphase zu verordnen, auch fr Pferde die wieder beschlagen werden sollen, der beste Weg ist Hufrisse herauswachsen zu lassen und gut verbundene Wnde zu erhalten.

Beispielhufe vor Umstellung von Ernhrung und Bearbeitung Beispielhufe nach Umstellung von Ernhrung und Bearbeitung

Ernhrung x Bearbeitung x Beseitigung von peripherer Belastung = eine gesundere Situation

Zehenlandung

Egal wie du bearbeitest, beschlgst oder die Wnde behandelst, du wirst bei einem Pferd, das mit der Zehe zuerst auf dem Boden aufschlgt, niemals gnzlich gut verbundene Wnde erhalten oder Hufrisse herauswachsen lassen. Eine Trachtenlandung muss bei jedem Hufpflegesystem ein Schwerpunkt sein. So bewegen sich Pferde natrlicherweise, deshalb ist der Weg um eine Trachtenlandung zu erreichen der, es nicht zu "verhindern".

Vom Standpunkt der Bearbeitung betrachtet bedeutet das eine sorgfltige Abwgung des Abrollpunktes und der Trachtenlnge. Zuerst stelle sicher, dass du die Trachten nicht so weit krzt, dass du Fhligkeit verursachst und somit eine ausgleichende Zehenlandung. Im Allgemeinen krze ich die Trachte so weit wie mglich ohne:

  1. Fhligkeit und somit eine Zehenlandung zu verursachen
  2. JEMALS die gesunde 1/2 inch dicke, verhornte Sohlenebene zu verletzen
  3. Eine Winkelnderung von mehr als einem 1/2 inch bei einem Besuch vorzunehmen

Ziemlich einfach gesagt, aber um diese Ziele in der wirklichen Welt zu erreichen braucht es Finesse und Erfahrung. Und selbst dann wirst du bei einem Pferd gelegentlich zu weit gehen und Fhligkeit an den Trachten verursachen. Stelle nur sicher, dass du aufpasst und das du das bei demselben Pferd nicht nochmal machst. Beobachte das Pferd vor und nach der Bearbeitung in der Bewegung und was noch wichtiger ist, lies das Abnutzungsbild des Barhufs oder des Eisens. Ein Pferd das sich korrekt bewegt wird das Eisen oder den Huf berall gleichmig abnutzen. Ein Huf oder Eisen mit Zehenlandung wird sich mehr an der Zehe abnutzen. Der Grund warum das genauer ist, als dem Pferd bei der Bewegung zuzugucken ist, dass du im Abnutzungsbild die gesamte Welt des Pferdes siehst und nicht nur den Moment in dem du es herausfhrst und das Gelnde, das du gewhlt hast, um es darauf zu fhren.

Die Zehen knnen ebenfalls eine Trachtenlandung verhindern. Wenn die Wnde von P3 getrennt sind, sind zwischen der dermalen und der epidermalen Blttchenschicht blicherweise Hornzellen angehuft (lamellares Gewebe). Oberflchlich kann das aussehen wie Sohle, aber auf Rntgenaufnahmen oder normalerweise bei genauerem Hinsehen, werden deutliche Unterschiede zwischen dem lamellaren Gewebe und der Sohle auf Bodenhhe aufgezeigt. blicherweise siehst du bei diesen Fllen den "Fuabdruck" von P3 auf der Unterseite des Hufs, wobei alles auerhalb dieses "Fuabdrucks" lamellares Gewebe ist. Sofern die Sohle nicht dnn ist (weniger als 3/8 inch), ist es wichtig den Druck auf dieses lamellare Gewebe auf Bodenhhe mit einer leichten Schrge (15-20 Grad) oder einem "Rocker", der 1/4 inch auerhalb der echten Sohle anfngt, abzubauen. Schneide keine Sohle, nur lamellares Gewebe. (Lies den "Abrollpunkt"-Artikel auf dieser Seite fr mehr Einzelheiten.)

Das ist, wegen der Gesetze der Flugbahn des Hufs, wichtig fr die Trachtenlandung. hnlich wie beim Werfen eines Baseballs, wird der Huf wenn er den Boden vertikal verlsst (was er muss um ber eine nach vorn gestreckte Zehe zu kommen) zwar hher gehen, aber nicht sehr weit fliegen. Der resultierende kurze Schritt forciert eine Zehenlandung. Wenn du den wirklichen Abrollpunkt wieder dahin bringen kannst, wo er wre, wenn die Wnde gut verbunden wren, knnte der Huf lnger am Boden bleiben und den Boden somit in einem flacheren Winkel verlassen und somit weiter fliegen. Das Ergebnis ist ein lngerer Schritt und wenn die Trachten nicht schmerzen, wird das Pferd zuerst mit den Trachten landen.

Wenn das Pferd hinten am Huf Schmerzen hat, sei es aufgrund von unterentwickelten seitlichen Knorpeln, unterentwickelten Strahlpolstern, Pilz, etc. statte das Pferd mit Hufschuhen mit gepolsterten Einlagen aus. Wenn das zu einer angemessenen Bewegung fhrt, bewege es auf diese Art soviel wie mglich. Ein Ruhebereich mit erbsengroem Schotter ist fr diese Pferde ebenfalls eine magische Ergnzung.

lamellares Gewebe vor Sohlenschwiele lamellares Gewebe vor Sohlenschwiele nach Umstellung

Verrterischer "Hgel" oder "Fuabdruck" von P3 an der Unterseite des Hufs. Das Material hinter dem Hgel ist im allgemeinen Sohle. Das Material vor dem Hgel ist lamellares Gewebe. Wenn du das bei deinem Pferd siehst: Ich will es vorsichtig ausdrcken - gerate in Panik. Es ist Zeit fr eine radikale Ernhrungsumstellung und verbesserte Hufpflege.

Komplikationen durch Pilzbefall

Pilze stren gesunde Hufe normalerweise nicht, aber lass sie sich in einem Hufriss etablieren und sie knnen sich schneller einen Weg nach oben fressen, als das Pferd gesunden Huf nach unten wachsen lassen kann. Dieser Effekt sollte jedesmal unter Verdacht fallen, wenn ein Riss sich beim Herauswachsen "stur" anstellt. Wenn ich das vermute verordne ich meinen Kunden antimykotische Hufbder. Keine zeitgeme Lsung wird irgendwas helfen. Du musst einfach nur wssern, oder du wirst noch in zehn Jahren auf dieselben Risse schauen. Meiner Meinung nach sind White Lightning und Clean Trax die besten Produkte, beide sind ber Versandhuser fr Hufschmiede erhltlich.

Ich komme doch nicht umhin, zu erwhnen, dass ich normalerweise 2 Unzen Lysol Konzentrat mit eine Gallone mische. Ich sollte das nicht erwhnen, weil es nicht mit der Etikettierung bereinstimmt, aber ich hab es bei tausenden Pferden benutzt und niemals einen negativen Effekt gesehen oder davon gehrt. (Wenn du 2.1 Unzen pro Gallone nimmst, bist du auf dich gestellt, aber ich stehe dazu, dass 2 Unzen pro Gallone viel sicherer sind als die meisten kommerziellen Pilzmittel! Und effektiver.) (was eigentlich nicht viel sagt) Fr wahr, ich denke der Grund warum es so effektiv ist, dass es billig genug ist, damit die Leute es tatschlich immer und immer wieder wiederholen, und eben nicht nur die "ein oder zwei Versuche", die sie blicherweise mit einem teureren Produkt unternehmen wrden. Es erzeugt eine Seifenlauge die Pilze, Hefe und Bakterien ttet ohne lebendes Gewebe zu schdigen oder die Haut oder die Hufe auszutrocknen. Elegant und schlicht und es klappt. Ich lasse meine Kunden in der Regel Wsserungsschuhe benutzen, um die Hufe 3 mal die Woche fr 30 Minuten zu wssern. Ich nutze das fr Hufrisse, Erkrankung der weien Linie und Pilze/Fule.

Auerdem ist zu erwhnen, dass, wenn du Pferde mit mehreren oberflchlichen Rissen auf der gesamten Hufwand siehst, ein Pilz normalerweise der Schuldige ist. Es ist wichtig das einzusehen, denn viele Leute denken flschlicherweise, dass das an trockenen Hufen liegt und packen l auf die Hufe. Das verschliet die Pilze in einer dunklen, feuchten, anaeroben Umgebung und maximiert deren "pferdefressende" Mglichkeiten. Regelmige Wechsel von nass zu trocken tragen auch noch dazu bei, deshalb ist das Trocknen der Umgebung das beste Heilmittel. Wenn ich die oberflchlichen Risse ffnen kann ohne die Wand bermig auszudnnen, wrde ich das hufig machen.

Des weiteren gibt es hier auch noch eine wichtige berlegung bezglich der Ernhrung. Wenn einem Pferd etwas fehlt, wird es das Vorhandene erst den wichtigeren Organen zur Verfgung stellen, die Haut bekommt die Reste. Deshalb wird jedes Ernhrungsproblem das Hufhorn des Pferdes schwcher und anflliger fr diese Art von Angriff machen.

Narbenbildung am Kronrand

Gelegentlich geht ein Hufriss so hoch, dass er den Kronrand teilt und schdigt. Auch ein Trauma durch einen Schlag oder ein heftiger Schnitt kann den Kronrand schdigen. So oder so, dass kann zu Narbengewebe und zu einer permanenten Schwchung oder Lcke im Wachstum der Hufwand fhren. Das ist normalerweise nur ein Schnheitsfehler. Es tut niemandem etwas, auer es schafft einen Zugangspunkt fr Pilz, der dann einen greren Riss frisst und den Schaden auf einen groen Bereich ausdehnt.

Wenn ich sehe, dass das auftritt, verordne ich dem Besitzer normalerweise ein wchentliches antimykotisches Hufbad um zu verhindern, dass sich eine Infektion festsetzt.

Beschdigung der Blttchenschicht

Eine sehr hnliche Geschichte kann auch bei der dermalen und/oder epidermalen Blttchenschicht auftreten. Ein alter Hufspalt kann die Blttchenschicht schdigen, ein gutartiger Tumor kann das Wachstum unterbrechen, eine Deformation oder eine adaptive Anpassung des Hufbeins kann eine Lcke in der Blttchenschicht hinterlassen. Die natrliche Falte oder Spalte in der Mitte des Hufbeins ist bei manchen Pferden bertrieben, meistens bei Zugpferden. Das kann ebenfalls eine Lcke in der Blttchenschicht hinterlassen (wenn du ein Pferd mit mehreren Rissen genau in der Mitte der Zehe siehst, kannst du hierauf zhlen), suche nach dem verrterischen "Divot" in der Sohle, das die eingekerbte Form des Hufbeins wiederspiegelt.

Das Endergebnis von alldem (und mehr) ist, dass da manchmal ein oder zwei fehlende Stckchen in der Blttchenschicht existieren, ein kleines Loch in der weien Linie. Wie die Narbenbildung am Kronrand ist das normalerweise keine groe Sache, auer das es ein weiterer Zugangspunkt fr Pilze sein kann, der den Schaden auf den Rest der Blttchenschicht und die Hufwand ausdehnt. In solchen Flle nutze ich normalerweise wieder antimykotische Hufbder, die mir dabei helfen die Risse und die Trennungen herauswachsen zu lassen und dann verordne ich dem Besitzer ein wchentliches antimykotisches Hufbad, um zu verhindern, dass das Problem wiederkommt. Das ist eine gute Idee wenn irgendein permanentes "Loch" vorhanden ist.

Das ist die ganze Munition die ich brauche und ich habe nur sehr selten Probleme damit Hufrisse/Hufspalten herauswachsen zu lassen. Ich hoffe das hilft deinen Pferden.

6 monatiger Verlauf eines linken Vorderhufs eines langwierigen schweren Falls bei dem so ziemlich alles aus diesem Artikel auf einmal auftrat.

Beispielverlauf einer Hufrissbehandlung Beispielverlauf einer Hufrissbehandlung nach einem Monat - von vorne

Bei der Erstbearbeitung im Oktober waren akute Verbiegungen und Wandtrennung vorhanden. Das tiefe Loch weist auf Komplikationen mit Pilzen und die Notwendigkeit von Hufbdern hin. Narbenbildung am Kronrand ist aus frheren Zeiten, als der Riss bis in den Kronrand reichte, vorhanden. Du kannst die geriffelten und getrennten Wnde und das Vorhandensein von lamellarem Gewebe vor der richtigen Sohle sehen, was einen Hinweis auf Ernhrungsprobleme gibt.

Beispielverlauf einer Hufrissbehandlung nach einem Monat - Sohlenansicht Beispielverlauf einer Hufrissbehandlung nach sechs Monaten - von vorne Beispielverlauf einer Hufrissbehandlung nach sechs Monaten - Sohlenansicht

Wie blich bei zentralen Rissen in der Zehe, siehst du das "Divot" in der Sohle, was eine tiefe Falte oder Spalte in P3 wiederspiegelt. Das ist ein Zugangspunkt fr eine Infektionen gewesen und der Hauptgrund warum diese Risse so viele Jahre verharrten, ber etliche verschiedene Hufschmiede hinweg. Hchstwahrscheinlich werden die tiefen, infizierten Lcher und begleitenden Risse wiederkehren, wenn die Besitzerin die wchentlichen antimykotischen Hufbder stoppt (sorry, ich habe das als persnliche Bemerkung fr sie hinzugefgt ;-)).

Und im Mai waren die Risse schlielich fast alle weg. Die Vernarbung/Schwchung des Kronrands wird immer vorhanden sein, aber angemessene Pflege kann verhindern, dass das ein Problem fr das Pferd darstellt.

Kommentare