Strahlpflege

Übersetzung des Artikels "Frog Management" von Pete Ramey


Die jüngsten (Dr. Robert M. Bowker/MSU) und nicht ganz so jungen (Dr. James R. Rooney) Forschungen haben uns gezeigt, dass Probleme in der Strahlbeinregion durch den unnatürlichen Gebrauch oder speziell durch zu wenig Gebrauch des hinteren Teil des Hufs verursacht werden (bitte lies "Auf der Suche nach der Wahrheit über das Hufrollensyndrom"). Wir haben die Strahlbeinkrankheit (Verletzung oder Veränderung des Strahlbeins) einst als ein Hauptproblem betrachtet, jetzt aber sieht es aus wie ein einfaches Symptom für Zehenlandung über einen längeren Zeitraum, einen Mangel an Strahldruck, übermäßige Eckstrebenlänge und/oder periphere Belastung (zwingen der Hufwand das ganze Gewicht zu tragen, ohne die natürliche Hilfe von Strahl und Sohle). Dieses Wissen verursacht zu Recht Panik, wenn unsere Pferde zuerst auf der Zehe landen, und Besorgnis, wenn sie Fehlfunktionen hinten am Huf haben.

Wildpferdehuf mit massivem Strahl - Sohlenansicht Wildpferdehuf mit massivem Strahl - von vorne

Beachte die Bedeutung des Strahls in diesen Wildpferdehufen (Vorderhufe). Dieses Pferd kam aus dem felsigsten Gelände das ich je gesehen habe und diese starken Strähle boten den Schutz, die Traktion und die erste Energieabsorption für ihren extremen Lebensstil.

In den vorherigen Artikeln "Trachtenhöhe; Der Entscheidungsfaktor" und "Hufschuhe und Polster; Ein Durchbruch in der Heilung" haben wir die Wichtigkeit der Bearbeitung diskutiert um eine korrekte Trachtenlandung und Strahlstimulation zu erreichen und positive Abkürzungen bei der Strahlentwicklung können wir durch den Gebrauch von Hufschuhen und Polstern erlangen.

In diesem Artikel werden wir die Bearbeitung des Strahls und dessen Pflege besprechen. Viele Pferde sind in einem Muster gefangen, dem sie nicht ohne weiteres entfliehen können. Die Strähle sind zu schwach, mit Pilz infiziert und sind für die natürliche erste Aufprallzone, als die sie die Natur vorgesehen hat, nicht genug abgehärtet. Wenn der Strahl zu empfindlich ist, um den Boden zusammenzupressen, reduziert der Mangel an Stimulation das Wachstum und macht Abhärtung und Entwicklung unmöglich, dadurch entsteht ein Teufelskreis für die Hufbearbeiter. Während wohlüberlegte Trachenbearbeitung und der Gebrauch von gepolsterten Einlagen in Hufschuhen helfen dieses Muster zu durchbrechen, ist das korrekte Bearbeiten und Pflegen des Strahls an sich kritisch.

Sohlenansicht Strahl Sohlenansicht Strahl

Nach der Erstbearbeitung sollten wir die Strähle meistens in Ruhe lassen. Keiner dieser Strähle wurde im letzten Jahr bearbeitet und beide Pferde sind in jedem Gelände "Schotterbrecher". Es bräuchte genau einen Arbeitsgang an diesen Strählen mit einem Hufmesser um Hufschuhe für die nächsten sechs Monate zu einer Notwendigkeit zu machen! Zuviele Profis sorgen dafür, dass die Pferde in ihrer Pflege auf felsigen Böden empfindlich bleiben, indem sie einfach die Strähle überbearbeiten und niemals einen Gedanken daran verschwenden!

Ein häufig übersehener, aber sehr wichtiger Faktor ist die Ernährung des Pferdes. Die Hauptursachen wegen denen menschliche Diabetiker ins Krankenhaus kommen, sind Fußkrankeiten. An zweiter Stelle steht eine veränderte Wundheilung der Haut. Ein wesentliches Merkmal von metabolischem Stress ist das Herunterfahren der Ernährung der Extremitäten. Hohe Insulinwerte erhöhen die Keratinbildung. Hohe Glukosewerte verringern die Keratinbildung (Haut, Haare, Huf, Blättchenschicht, Sohle und Strahl). Unnatürliche stark zucker- und stärkehaltige Ernährung kann dieselbe verheerende Auswirkung auf Strähle haben, die wir bei der Blättchenschicht von Pferden sehen.

Das bedeutet, von einem physischen Standpunkt aus betrachtet, eine konstante Druck- und Entlastungsstimulation ist der wahre Held bei jeglicher Strahlverbesserung. Alles was wir bei der Bearbeitung, mit Polstern und Lebensraum machen sollte hierauf ausgerichtet sein. Jedesmal wenn du einen Strahl schneidest, solltest du anhand dieser vier Punkte prüfen ob die Bearbeitung ausgeführt werden darf:

  1. Das Entfernen von "Fetzen" die zerstörerische Pilze und Bakterien beherbergen können. (Strahlbearbeitung ist gesund)
  2. Das Entfernen von äußerer Hornhaut, die den Strahl vor zerstörerischen Pilzen und Bakterien schützen. (Strahlbearbeitung ist schädlich)
  3. Das Entfernen von übermäßiger Strahlhöhe/Strahldruck, was Empfindlichkeit verursachen kann. (Strahlbearbeitung erhöht den Komfort)
  4. Das Ausdünnen der schützenden Barriere des Strahls, zwischen der empfindlichen Lederhaut und dem Gelände, kann Nerven für Druck überempfindlich machen. (Strahlbearbeitung verursacht Lahmheit und Blutergüsse)

Wenn dich das gründlich verwirrt bist du auf dem richtigen Weg ein paar wichtige Lektionen zu lernen. Es gibt keine einfachen Antworten, also solltest du jeden Faktor sorgfältig abwägen, bevor du dein Messer aus deiner Tasche nimmst. Lass uns diese Widersprüche einen nach dem anderen in Angriff nehmen.

Das Entfernen von "Fetzen" die zerstörerische Pilze und Bakterien beherbergen können.
Die Fetzen, die sich im allgemeinen über die mittlere Furche und die Strahlfurchen legen, können sich auf natürliche Weise bilden um Schmutz in den Furchen zu halten um die Mitte des Hufs zu unterstützen (Ovnicek, Bowker). Die Fetzen in Ruhe zu lassen funktioniert in trockenen Gegenden, ähnlich den Hochwüsten für die unsere Pferde entwickelt sind, normalerweise gut. In feuchten Gegenden oder wenn Pferde in geschlossenen Unterkünften gehalten werden, können die Fetzen Schlamm oder Mist beherbergen und sind ein idealer Nährboden für schädliche Mikroben. In solchen Gegenden ist es normalerweise das Beste diese Fetzen zu entfernen, so dass sich die Furchen selbst reinigen können, dies ist besonders bei der mittleren Furche wichtig.

Strahl vor der Bearbeitung Strahl nach der Bearbeitung

Der Strahl neigt dazu in der korrekten Form und Dicke zu verhornen, wenn das Pferd barhuf läuft und eine übermäßige Wandlänge nicht erlaubt wird. Wenn du nach dem "Körper" des Strahls suchst, solltest du in der Lage sein, die Form der inneren Strukturen, die natürliche Strahlform und die Fetzen die überstehen, zu sehen. Du solltest normalerweise nur die Fetzen entfernen und jeder Versuchung widerstehen es schöner zu machen, indem du tief in den Strahl schneidest. Es ist besonders wichtig die mittlere Furche zu öffnen. Dieses öffnen soll mit den inneren Strukturen übereinstimmen, ohne das benötigte Strahlmaterial auszudünnen. Folge der natürlichen Form in die Furche.

unterentwickelter, zusammengezogener Strahl unterentwickelter, zusammengezogener, sich schuppender Strahl

Das sind zusammengezogene Strähle. Die Strahlpolster und seitlichen Knorpel sind unterentwickelt. Die Lederhaut des Strahls ist zusammengepresst (und somit dichter an den Untergrund) und der Körper des Strahls fließt in die tiefe Strahlfurche ohne das überschüssiges Material produziert wird. Es ist kein Platz vorhanden, um die mittlere Furche zu öffnen, bei beiden könnte man leicht in lebendes Gewebe schneiden und jede Bearbeitung würde Empfindlichkeit verursachen. Das rechte Foto zeigt einen sich teilweise schuppenden Strahl, aber der neue Strahl der darunter wächst ist noch unreif. Es werden erbsengroßer Schotter, Schaumeinlagen für Hufschuhe, Hufwässerung gegen Pilz, konstante Stimulation und tausende von Trachtenlandungen benötigt, um angemessene innere Strukturen und gesündere Strähle auszubilden. Ich wüsste keine Bearbeitung die an einem von beiden durchgeführt werden müsste, sie sind momentan beide zu dünn.

Jahrelang habe ich nach der perfekten Medizin gegen Pilzbefall gesucht. Die meisten Produkte die den Pilz und die Bakterien töten töten auch lebendes Gewebe, was zu dem Problem beiträgt. Ich benutze eine 50/50 Mischung aus einer Dreifach-Antibiotika-Salbe und Fußcreme für Sportler (1% Clotrimazol) (für Menschen, erhältlich an der Theke in jeder Apotheke). Ich vermische beides gründlich und gebe es in eine 60 cm³ Spritze mit einer Katheterspitze (erhältlich bei jedem Tierarzt). (Die Spritze könnte wichtiger sein als die Salbe, da sie tief, bis zum Kern des Problems vordringen kann.) Mische die Salben in einer Tupperdose und fülle 15 cm³ in die Spritze. Ich lasse die Pferdebesitzer die mittlere Furche tief unten behandeln, solange bis keine Furche mehr da ist. Es ist nicht nötig, die Salbe über den ganzen Strahl zu verteilen, eine erbsengroße Portion an der tiefsten Stelle der mittleren Furche genügt. Bis heute habe ich erlebt wie diese Behandlung tiefe und empfindliche mittlere Strahlfurchen, innerhalb von zwei Monaten, in 100% der Fälle schließt. (Anfangs dachte ich, wie bei jeder Behandlung die ich durchführte, aufgrund von Erfahrungen, dass wir niemals ein Produkt finden werden, das bei jedem Fall in jeder Situation funktioniert.)

Strahl vor Pilzbehandlung Strahl nach Pilzbehandlung

Betrachte dieses Pferd in unserer DVD-Serie: Der tiefsitzende Pilz überstand ein Jahr mit verschiedenen Behandlungen die wir ausprobiert haben, dann haben wir ihn in sechs Wochen mit dem neuen Hilfsmittel beseitigt.

Natürlich ist auch das tägliche Auskratzen der Hufe in den verschiedenen Umgebungen besonders wichtig. Die meisten Pferdebesitzer denken es sei Zeitverschwendung, weil die Furchen sofort wieder mit Matsch, Mist und Schmutz gefüllt werden. Sie müssen verstehen wie schnell sich Mikroben vervielfachen, während sie ihr Pferd verzehren. Das Auskratzen der Hufe entfernt hohe Konzentrationen von zerstörerischen Mikroben die sich dicht an der Haut befinden, auch wenn der Huf eine Minute später wieder gefüllt wird.

Hygiene ist wichtig. Ich habe zuviele Pferde gesehen, die nur wegen einer fortgeschrittenen Pilzinfektion der Strähle lahm waren. Dieser Sache kann man leicht vorbeugen, sie loszuwerden, wenn sie sich erstmal eingenistet hat, ist schwer. Wenn du in einer feuchten Umgebung lebst und "Strahlmagie" sehen willst versuche erbsengroßen Schotter für den Untergrund an Stellen wo sich die Pferde häufig aufhalten.

Das Entfernen von der äußeren Hornhaut, die den Strahl vor zerstörerischen Pilzen und Bakterien schützen.
Hier fangen die Dinge an kompliziert zu werden. Ja, wir sollten den Strahl häufig bearbeiten, um eine bessere Hygiene und Schutz vor Mikroben zu erreichen, aber du musst dir bewusst sein, dass jedesmal, wenn du die äußere Schicht Hornhaut des Strahl entfernst, das weichere Gewebe, dass du entblößt, ein perfektes Ziel für opportunistische Krankheitserreger ist.

Als Hufschmied wurde ich ursprünglich ausgebildet den kompletten Strahl jedes mal zu schneiden, wenn ich den Rest des Hufs bearbeite. Mir wurde ebenfalls beigebracht, dass man erwarten kann, dass die meisten Pferde (egal ob beschlagen oder barhuf), die in der feuchten Umgebung der Appalachen leben, jeden Winter Pilz kriegen könnten. Als ich beim Bearbeiten der Strähle meiner Kundenpferde zurückhaltender wurde, habe ich Pilzinfektionen in meinem Kundenstamm fast komplett beseitigt. Ich musste mir selbst eingestehen, dass ich jahrelang Pilzinfektionen verursacht habe, indem ich regelmäßig die schützende Hornhaut der Strähle entfernt habe.

Natürlich gibt es Situationen in denen Strähle getrimmt werden müssen. Aber denke nach bevor du es tust und du solltest einen guten Grund haben warum du es tust. Um die Dinge hübscher zu machen? Ein Grund der nicht gut genug ist. Entfernen von Fetzen aus Gründen der Hygiene? Vielleicht, vielleicht nicht. Es variiert von Pferd zu Pferd und Stall zu Stall. Trimme nicht einen kompletten Strahl nur weil ein kleiner Teil von ihm eine Bearbeitung benötigt. Trimme den Teil der deine Aufmerksamkeit benötigt und lass den Rest in Ruhe. Wenn ein Strahl eine starke Reduzierung benötigt, mach es, aber wenn du denkst von einem bestimmten Strahl muss eine 1/8 inch dicke Schicht entfernt werden, lass ihn in Ruhe!

Das Entfernen von übermäßiger Strahlhöhe/Strahldruck, was Empfindlichkeit verursachen kann.
Wie bereits in den Artikeln, die ich zuvor erwähnt habe, diskutiert wurde, sind die meisten domestizierten Pferde nicht in der Lage genug umherzuwandern, um die inneren Strukturen hinten am Huf komplett zu entwickeln (Bowker). Das ist die Hauptursache für empfindliche Hufe und letztendlich vom Hufrollensyndrom.

Hufe mit vollständig entwickelten inneren Strukturen haben oft enorme Strähle, oft länger als die Trachtenwände, die darauf warten, die Energie des Aufpralls zu absorbieren. Das ist natürlich, eine gute Nachrichten für das Pferd und sollte gefördert werden.

Huf vor der Bearbeitung mit hohen Trachten Huf nachdem die Trachtenwände gekürzt wurden Huf nachdem der Strahl auf Trachtenhöhe gekürzt wurde

Diese Pferd, bei dem ein Hufrollensyndrom diagnostiziert wurde, war lahm während es drei Jahre Trachtenkeile hatte. Die Sohle und die Lederhaut des Strahls sind an eine krankhaft tiefe Position in der Hufkapsel gewandert. Bei der Erstbearbeitung kürzte ich die Trachtenwände auf die Ebene der gesunden Sohle und versuchte den vorstehenden Strahl in Ruhe zu lassen. Wir führten das Pferd herum und stellten fest, dass das Pferd sehr schlecht lief, also kürzte ich als nächstes den Strahl auf Trachtenhöhe. Es lief sofort komfortabler und war (zum ersten mal seit einigen Jahren) in gepolsterten Hufschuhen reitbar. Vier Monate später brauchte es keine Hufschuhe mehr.

Manchmal jedoch kann ein Strahl, der länger ist als die Trachten, Schmerzen verursachen, wenn die inneren Strukturen nicht dafür bereit sind. Oft bewegen Hufeisen oder lange Trachten eines Barhufpferdes den Strahl aus seiner natürlichen Aufschlagsposition. Die Lederhaut des Strahls "weiß" wie wichtig Strahldruck ist und reagiert indem sie sich in Richtung Boden bewegt oder vorfällt. Plötzliches kürzen der Trachten auf eine natürliche Höhe oder entfernen von Eisen kann Schmerzen verursachen, weil ein neuer enormer und übermäßiger Druck auf die geschwächten inneren Strukturen wirkt. Das Kürzen des Strahls kann diesen Druck reduzieren und den Komfort erhöhen, während die Lederhaut zurück an ihre natürliche Position wandert. Dies ist bei der Erstbearbeitung sehr oft die richtige Vorgehensweise, aber...

Das Ausdünnen der schützenden Barriere des Strahls, zwischen der empfindlichen Lederhaut und dem Gelände kann Fühligkeit verursachen.
Jedesmal wenn wir den Strahl bearbeiten (ausdünnen) riskieren wir Fühligkeit. Viele von uns sind zu schnell damit standardmäßig den gesamten Strahl zu bearbeiten. Es sieht hübscher und professioneller aus wenn der gesamte Strahl nach der Bearbeitung sauber, weiß und perfekt geformt ist. Aber hübsch ist was hübsches tut. Stelle dir vor deine Hornhaut würde alle vier Wochen ausgedünnt werden. Kannst du dir vorstellen, dass dich das deiner Leistung berauben würde? Mit Sicherheit und beim Pferd ist das nicht anders.

Kadaverhufsezierung

Um die Fähigkeit der Strahlbearbeitung, ohne das schützende Material zu sehr auszudünnen, zu erlernen sollte ein Profi soviele Kadaverhufsezierungen durchführen wie möglich um sich mit der Form und der Position der inneren Lederhaut vertraut zu machen. Wenn du die Form der Lederhaut des Strahls verstehst und erkennst, dass der Boden der Strahlfurchen ca. 1/2 inch von der Lederhaut entfernt ist, kannst du lernen in Gedanken ein Bild der inneren Strukturen zu zeichnen, während du den Huf von außen betrachtest.

Du solltest immer wenigstens 5/8 inch Strahl die empfindlichen Strukturen bedecken lassen und es ist sogar noch wichtiger zu begreifen, dass der 5/8 inch dicke verhornte Strahl, den Pferde brauchen, mindestens ein Jahr braucht um sich zu entwickeln und zu verdichten. Dieser vollständig verhornte Strahl kann sich niemals entwickeln, wenn er regelmäßig weggeschnitten wird.

Wenn die Trachtenhöhe sorgfältig gepflegt wird wirst du feststellen, dass die meisten Strähle in der richtigen Höhe verhornen und wenig bis gar keine Bearbeitung benötigen. Das regelmäßige Ausdünnen des Strahls kann wirklich die Leistungsfähigkeit rauben. Auch wenn der Bearbeitungszyklus lang genug ist, um 1/4 inch Trachtenhöhe bei der Bearbeitung zu entfernen, ist es normalerweise in Ordnung den Strahl länger als die Trachten zu lassen. Er wird die richtige Position in wenigen Stunden oder Tagen finden. Fasse ihn nicht an, wenn die Bearbeitung lediglich die äußere Hornhaut entfernen würde.

Strahldruck ist extrem wichtig für die Unterstützung der, durch den Aufprall belasteten und abgesenkten Fesseln und Hufbeingelenke und somit der Bänder und Sehnen. Das ist eine gewichtige Aussage, aber ich glaube wirklich, dass ein Mangel an Strahlunterstützung (zu weiches Gelände eingeschlossen) die Ursache hinter nahezu allen Verletzungen der Bänder im unteren Bein ist. Strahldruck ist wichtig für die Unterstützung von P3 während des Aufpralls, schützt den hinteren Teil des Hufs und spielt eine Rolle beim Mechanismus und der Funktion des Hufs. Zu vielen von uns wurde beigebracht, ihn vor Druck zu schützen oder von Druck zu befreien... Wir müssen ihn dazu bringen hart zu arbeiten. Strahldruck ist gut!

Wenn wir irgendetwas machen, dass eine Empfindlichkeit durch den Strahl verursacht oder ermöglicht wird das Pferd auf der Zehe laufen. Diese Bewegung verursacht sofort alle bekannten Strahlbeinprobleme und die meisten Gelenk-, Sehnen- und Bänderprobleme, sie kann auch den gesamten Körper ruinieren. Das Laufen auf der Zehe kann, trotz der besten Hufpflege und aller Bemühungen, im Alleingang eine Trennung der weißen Linie und sogar P3 Rotationen verursachen. Und nicht nur das, der resultierende Mangel an Strahldruck verlangsamt das Strahlwachstum und verhindert die schützende Verhornung, was die Probleme unendlich fortsetzt.

Huf mit durchgedrungenem Hufbein Der selbe Huf 18 Monate später

Trotz des durchgedrungenen Hufbeins lief diese Pferd, wegen des größeren Schmerzes hinten am Huf, auf der Zehe. (Ich glaube sogar, dass das Laufen auf der Zehe zum durchdringen von P3 beigetragen hat). Das Foto rechts ist vom selben Huf 18 Monate später, an dem Tag an dem das Pferd mit dem "Annual Speed Event Championship" unseres lokalen Reitvereins ausgezeichnet wurde. Es kam das ganze Jahr bei jedem Rennen als erster an. Meiner Meinung nach war es bei dieser Rehabilitation wichtiger den hinteren Teil des Hufs auszubilden, als neue Sohle unter P3 oder eine gut verbundene Hufwand.

Dies könnte das Wasser für dich trüben. Viele Profis sind damit einverstanden standardmäßig den gesamten Strahl zu bearbeiten, während andere ihn nie berühren. Die Leistung und der Komfort könnten drastisch verbessert werden, wenn Überlegungen und Entscheidungen die bei der Strahlbearbeitung angewandt werden, sorgfältiger durchgeführt werden würden. Denke einfach nach bevor du schneidest! So etwas wie eine gute Angewohnheit gibt es nicht. Soviel wurde über die Pflege jedes anderen Teils des äußeren Hufs geschrieben und so wenig über den Strahl. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Entscheidungen die wir beim Strahl treffen wichtiger sein können als bei jedem anderen Teil des Hufs.

Kommentare